Meister 2015/16

Der Meister der II. Liga Mitte der Saison 2015/16 heißt SV Schattendorf!

Heute wegen gestern geschlossen

USC Pilgersdorf - SVS 1:1 (0:1)

Nach der 1:3-Niederlage in der Vorwoche im heimischen Grenzstadion gegen den SV Draßmarkt gastierte man nun beim USC Pilgersdorf.


Leicht veränderte Elf ging durch einen Bali-Treffer nach Hanbauer-Eckball mit 0:1 in Führung
Nachdem in der Vorwoche zahlreiche Spieler aus diversen Gründen ausgefallen sind, musste Coach Thomas Wallner in dieser Woche „lediglich“ Michael Schöll, Bence Orszagh und Karl Gerdenich vorgeben. Mittelfeldass Michi Mörz nahm ebenso wie Alex Rojatz vorläufig auf der Ersatzbank Platz. Andreas Pichler kam nach einer längeren verletzungsbedingten Pause erstmals wieder in der U23 zum Einsatz. Mirel Radonic fand sich sogar in der Startelf wieder - der im Winter zum SVS gestoßene Offensivakteur kam von Beginn an auf der 10er-Position zum Einsatz.

Nachsatz zur Tabellenlage vor der Begegnung: Bei einem Auswärtssieg in Pilgersdorf wäre man in jedem Fall frühzeitig als Meister festgestanden, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage hängt die ganze Situation von der Konkurrenz ab, wobei im ungünstigsten Fall aus der Sicht des SVS Oberpullendorf bzw. Lockenhaus sogar die Tabellenführung übernehmen hätte können.

Pilgersdorf vs SVS 325

Das Spiel entwickelte sich trotz der zu hohen Rasenlänge (Wetterbedingungen verhinderten das Rasenmähen im Vorfeld der Partie) und der tiefen Platzverhältnisse aufgrund der starken Regenfälle im Vorfeld der Partie ein temporeiches und gutes II. Liga-Spiel. Die Gastgeber versteckten sich keineswegs und ließen auch in der ein oder anderen Aktion Spielfreude und Offensivqualität aufblitzen. Schlussendlich hatte dann jedoch schon der Tabellenführer die deutlicheren Chancen, sodass man durch M. Radonic bzw. D. Rapai (scheiterten jeweils bereits im 16er stehend) bereits früh in Führung hätte gehen müssen. Im Endeffekt musste abermals ein Hanbauer-Standard herhalten, sein Eckball fand in P. Bali einen Abnehmer, Pilgersdorf-Goalie Gabor Sipos hatte aus kurzer Distanz keine Möglichkeit mehr zu reagieren und musste schließlich den Ball aus dem Netz nehmen (33. Spielminute). Die Gastgeber zeigten sich von dem Rückstand allerdings nicht beeindruckt und fanden selbst eine Torchance vor. Ein gut getretener Distanzschuss sorgte für Gefahr vor dem Tor von SVS-Goalie Alex Bernhardt, der Schuss konnte vom Schlussmann jedoch zur Ecke geklärt werden. Im Endeffekt fanden sich beide Teams nochmals vor dem gegnerischen Tor wieder, es ging allerdings mit der 0:1-Führung für die Wallner-Elf in die Halbzeitpause.

Rascher Ausgleichstreffer und zahlreiche vergebene Chancen in Halbzeit zwei
Spielhälfte zwei begann mit dem raschen Ausgleichstreffer für den USC Pilgersdorf. Nachdem man selbst vor dem Tor von Pilgersdorf-Goalie Sipos stand, allerdings scheiterte, fuhren die Gastgeber einen Konter am eigenen Platz. Der äußerst souveräne Schiedsrichter Manuel Gregorits wartete nach einem vermeintlichen Handspiel rund 25 Meter vor dem Kasten von SVS-Goalie Bernhardt den Vorteil ab, dieser ergab sich allerdings nicht, somit gab es Freistoß für die Gastgeber. Patrik Jurik und noch ein zweiter Schütze standen beim Freistoß, schließlich trat Jurik an und versenkte den Ball im Kasten zum 1:1-Ausgleich (48. Spielminute). Etwas später hatte Jury sogar die Chance auf das 2:1, doch Alex Bernhardt blieb der Sieger in dieser Eins-gegen-eins-Situation. Danach konnten die Gastgeber im Endeffekt nicht mehr zwingend gefährlich werden. Nun hatte die Wallner-Elf zahlreiche Chancen, um den Sack endgültig zuzumachen, doch S. Frank, T. Rzucidlo, P. Bali und Z. Varga scheiterten stets, entweder blieb Sipos der Sieger in den Duellen oder man verfehlte das gegnerische Tor um Haaresbreite. Gegen Ende der Partie riskierten beide Teams dann logischerweise nicht mehr das letzte Hemd, sodass man im Titelkampf einen Punkt aus dem Mittelburgenland mitnehmen konnte.

Fazit & Vorschau
Der eine Punkte war mehr als nur verdient, es wären allerdings auch drei möglich gewesen. Im Endeffekt hat man es nun in der eigenen Hand, diese außergewöhnliche Saison am letzten Spieltag zu einer meisterlichen zu machen. Von einem Fakt kann man nun bereits ausgehen:

Am kommenden Samstag, dem 11. Juni 2016, um 17:00 Uhr in der Begegnung mit dem SV 7023 Z-S-P wird der Rasen im Schattendorfer Grenzstadion förmlich brennen und dem Gegner wird kein einziger Zentimeter geschenkt!


Die Spieler wollen sich für ihre tolle Arbeit während dem gesamten Jahr nun selbst belohnen, der Konkurrenz keine Chance lassen, den Sack zumachen und anschließend eine äußerst tolle und außergewöhnliche, vielleicht auch meisterliche, Saison ausklingen lassen!


An diese Stelle würde sich der SV Schattendorf über jeden einzelnen Besucher im Grenzstadion sehr sehr freuen! Das Team freut sich über jede Art der Unterstützung also komm’ auch du am kommenden Samstag ins Grenzstadion und feuere unsere Jungs an!

Tabelle nach 27 Spielen

Das nächste Spiel findet also am kommenden Samstag, dem 11. Juni 2016, im Schatendorfer Grenzstadion gegen den SV 7023 Z-S-P statt. Das letzte Spiel dieser Meisterschaft wird um 17:00 Uhr (KM) sowie um 15:00 Uhr (Res) angepfiffen.

Unser Reserveteam scheiterte diesmal, man musste sich mit 3:2 geschlagen geben.

Spielberichte
- alexanderbernhardt.at
- fanreport.com
- ligaportal.at

Mannschaftsaufstellungen
- Kampfmannschaft
- Reservemannschaft

Medien
- Fotos-Kampfmannschaft
- Fotos-Reservemannschaft

SVS - SV Draßmarkt 1:3 (0:0)

Nach dem 1:1-Unentschieden in der Vorwoche auswärts beim SV Rohrbach im Gansbärenstadion gastierte nun der SV Draßmarkt im heimischen Grenzstadion.


Trainer Wallner zu zahlreichen Umstellungen gezwungen
Aufgrund etwaiger Ausfälle aus diversen Gründen (beruflich, verletzungsbedingt, Sperre, Privates) musste Coach Wallner auf Michi Mörz, Michael Schöll, Mirel Radonic, Patrick Hanbauer, Andreas Pichler, Alex Rojatz und Bence Orszagh verzichten. So kam es, dass mit Samuel Frank und Alex Pinter zwei junge Spieler ihr Startelfdebut in der Kampfmannschaft des SVS feiern konnten. Aufgrund der Tatsache, dass man den Kern der Mannschaft, sprich die zentrale Achse rund um Orszagh, Hanbauer und Mörz, vorgeben musste, konnten die Ausfälle im entfernten Sinne nicht ganz kompensiert werden. Sei’s d’rum, es sind elf Spieler mit blauem Trikot mit einem Ziel auf dem Platz gestanden und warfen alles in die Waagschale, um dieses Ziel zu erreichen.


powered by

Brix Zaun

Der Beginn dieser Partie verlief etwas zurückhaltend, denn bei den Gästen fehlte u.A. Stammgoalie Hajgato. Beide Teams zogen sich etwas zurück und wollten von Beginn weg nicht allzu viel riskieren. Die äußeren Verhältnisse waren sehr gut, der Rasen war in sensationellem Zustand und die Sonne schien. Rasch wurde allerdings klar, dass die Gäste aus Draßmarkt die Begegnung nicht umbedingt über die spielerische Komponente entscheiden wollen, sondern dass deren Priorität auf Standardsituationen und dem kampfbetontem Spiel lag. Bei zwei Standards hatte man aus der Sicht des SVS immenses Glück, dass der Führungstreffer der Gäste verhindert werden konnte. Auf der anderen Seite hingegen kam man selbst zu einigen Halbchancen. Gäste-Goalie Voith musste sich nicht sonderlich auszeichnen und wurde auch zu keiner Parade gezwungen. Die nennenswerteste Chance verzeichnete Peter Bali per Fallrückzieher, sein Versuch landete aber genau in den Armen vom Keeper. Somit ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Rascher Führungstreffer brachte enorme Vorteile für die Gäste
Bereits in Spielminute 48 kippte die Partie dann zu Gunsten der Gäste. Wieder einmal war es eine Standardsituation, die die Draßmarkter Angreifer gefährlich werden ließ. Nach einem Eckball stieg Abwehrspieler Christian Gschirtz höher als seine Schattendorfer Bewacher und verwertete den Kopfball direkt im Kreuzeck zum 0:1. Nun war das Spiel für die Gäste etwas leichter. Aus Schattendorfer Sicht war man zwar bemüht und versuchte auch Druck auf die Gästeabwehr auszuüben, was allerdings nicht umbedingt gut gelang. Jedenfalls resultierte dann in Spielminute 59 aus einem Konter und darauf folgender, klarer Abseitsposition durch Peter Szücs das 0:2. Die Stimmung war nun mehr als getrübt, es nutzte allerdings dennoch nichts und man versuchte sich nochmals aufzubäumen. Dieses Vorhaben gelang auch ziemlich gut, denn Michi Gabriel gelang nach einem Hergovits-Eckball der Anschlusstreffer zum 1:2 (Spielminute 76). Aus einer Blau-Weißen-Aufholjagd wurde allerdings nichts, denn Ex-Austria- und GAK-Kicker Mario Majstorovic in Diensten des SV Draßmarkt stellte den alten 2-Tore-Vorsprung in der 78. Spielminute abermals nach einem Standard wieder her - 1:3. Bis zum Ende der Partie passierte nicht mehr allzu viel, sodass es letztendlich beim 1:3 blieb.

Fazit & Vorschau
Trotz etwaiger Ausfälle hielt man zunächst konsequent dagegen und nahm den Kampf an. An Wille, Einsatz und Kampfbereitschaft mangelte es in dieser Partie zwar nicht, dennoch musste man sich dem besten Frühjahrsteam aufgrund der enormen Stärke bei Standardsituationen geschlagen geben.

Tabelle nach 26 Spielen

Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag, dem 03. Juni 2016, auswärts gegen den USC Pilgersdorf statt. Das vorletzte Spiel dieser Meisterschaft wird um 19:30 Uhr (KM) sowie um 17:30 Uhr (Res) angepfiffen.

Unser Reserveteam war diesmal nicht im Einsatz, die Gäste aus Draßmarkt konnten keine Mannschaft stellen!

Spielberichte
- alexanderbernhardt.at
- fanreport.com
- ligaportal.at

Mannschaftsaufstellungen
- Kampfmannschaft

Medien
- Fotos-Kampfmannschaft

Kicker-Nachlese online

Der Kicker ist in diesem Jahr auch wieder im Web abrufbar (per Klick auf untenstehendes Bild). An dieser Stelle möchte sich der SVS bei all seinen Sponsoren, Mitgliedern, Unterstützern und Gönnern recht herzlich für ihr Engagement bedanken. Abschließend wünschen wir noch viel Spaß beim Durchblättern des neuen SVS-Kickers.

SVS_Kicker_2016_final_Ansicht_Seite_01

SV Rohrbach - SVS 1:1 (0:1)

Nach dem ungefährdeten Sieg gegen einen harmlosen SV Sigleß in der Vorwoche gastierte die Wallner-Truppe nun beim SV Rohrbach im Gansbärenstadion.


Konsequente Leistung in Halbzeit eins
Unser Team war zunächst von Trainer Thomas Wallner sehr gut auf dieses Derby eingestellt. Man konnte die anfänglichen Schwierigkeiten gegen das Pressing der Gastgeber rasch überwinden und dementsprechend startete man in diese Partie. Man nahm die Zweikämpfe der kampfstarken Gastgeber nun an und hielt bravurös dagegen. Chancen für die Gastgeber waren zunächst Mangelware, da sie gehörige Schwierigkeiten im Spielaufbau hatten und bereits früh und äußerst konsequent von unserer Offensivabteilung gestört und unter Druck gesetzt wurden. Unsere Offensivkräfte rund um Z. Varga und T. Rzucidlo leisteten hier enorm wichtige Arbeit. Die erste Großchance konnte Rohrbach-Goalie Wilfing zwar noch vereiteln, doch bei der zweiten Chance musste er den Ball bereits aus den Maschen holen: P. Bali setzte sich konsequent durch, scheiterte zunächst jedoch an der Torstange. Den Abpraller konnte D. Rapai trocken zur 0:1-Führung in die Maschen setzen (14. Spielminute). Im Anschluss daran verzeichnete man einige Halbchancen, es gib allerdings mit der 0:1-Führung in die Halbzeitpause.

Ausgleichstreffer brachte Spannung in die Partie
Die Gastgeber aus Rohrbach kamen etwas besser aus den Kabinen. Sie trauten sich nun mehr zu, kamen besser ins Spiel und verzeichneten nun selbst Torchancen. Die äußerst aggressive und teilweise irreguläre Spielweise spielten den Gastgebern ebenso wie das Nichtunterbinden von gefährlichem Spiel von Schiedsrichter Binder in die Karten. Ein zu zentraler Schuss von Leimstättner war dabei der Anfang einiger Chancen des SV Rohrbach. Im Anschluss daran scheiterte ein Rohrbacher Angreifer an SVS-Goalie Alex Bernhardt. Die dritte Torchance führte dann zum 1:1-Ausgleich: Rohrbach-Angreifer Laszlo Gulyas lief in Spielminute 60 aus klarer Abseitsposition auf Keeper Bernhardt zu und verwandelte zum Ausgleichstreffer. Danach verletzte sich der schwache Schiedsrichter Binder, für den nach einer etwas längeren Unterbrechung Assistent Dinleyici die Spielleitung übernahm. Leider machte er seine Sache nur geringfügig besser als sein „Chef“. Kurz danach musste auch noch Regisseur Michi Mörz mit einer wohl schwerwiegenderen Knieverletzung mit der Trage vom Feld getragen werden. In Minute 94 verzeichnete die Gastgeber noch eine Doppelchance, die jedoch mit vereinten Kräften geklärt werden konnte. Somit blieb es beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.

Fazit & Vorschau
In einem umkämpften Spiel muss man den Punkt wohl oder übel mitnehmen, im Endeffekt konnte man den 6-Punkte-Vorsprung auf den SC Oberpullendorf ja halten. Bereits vor dem Spiel war klar, dass man in Rohrbach die Meisterschaft wohl weder gewinnen noch verlieren wird, weshalb der Punkt in Ordnung geht.

Tabelle nach 25 Spielen

Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag, dem 27. Mai 2016, im Schattendorfer Grenzstadion gegen den SV Draßmarkt statt. Das drittvorletzte Spiel dieser Meisterschaft wird um 19:30 Uhr (KM) sowie um 17:30 Uhr (Res) angepfiffen.

Unser Reserveteam war diesmal nicht erfolgreich, man musste sich den Gastgebern mit 5:2 geschlagen geben!

Spielberichte
- alexanderbernhardt.at
- fanreport.com
- ligaportal.at

Mannschaftsaufstellungen
- Kampfmannschaft
- Reservemannschaft

Medien
- Fotos-Kampfmannschaft
- Fotos-Reservemannschaft

SVS - SV Sigleß 4:0 (2:0)

Am Pfingstmontag lautete neben dem BFV-Cup-Halbfinale zwischen Draßburg und Parkdorf die einzige Begegnung im Bezirk SV Schattendorf gegen den SV Sigleß. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei und da die Partie zuvor bereits am vergangenen Freitag, sowie auch am Samstag, witterungsbedingt bzw. aufgrund der nicht fairen Platzverhältnisse nach Beschluss vom kommisionierungsberechtigten Schiedsrichter R. Holndonner abgesagt werden musste, konnte die Partie nun im dritten Anlauf endlich stattfinden. Trotz des windigen Wetters und des eher unüblichen Spieltermines pilgerten ziemlich viele Zuschauer ins Schattendorfer Grenzstadion, um sich das Duell Tabellenführer gegen Tabellenletzten anzusehen. Schließlich stand für beide Teams so einiges auf dem Spiel, auch wenn nach dem Spiel die Situation für eines der beiden Teams wohl eher weniger prickelnd aussehen sollte.

powered by
Logo R&R

Toller Start und rasches Führungstor
Die Wallner-Elf ging nicht nur spritzig, sondern auch äußerst spielfreudig in diese Partie. Man beherrschte von der ersten Sekunde an das Spiel und bereitete der neu formierten Sigleßer Abwehrkette gehörige Probleme. Die Spieler der Gastgeber agierten zu lasch und konnten den ständigen Angriffen über die Flügel nicht entgegenwirken, sodass Timo Rzucidlo bereits in Spielminute zwei auf 1:0 für unsere Farben stellen konnte. In Spielminute 30 war es Z. Varga, der auf 2:0 für die Wallner-Truppe stellen konnte. Die Gäste kamen jedoch auch in dieser Partie zu Chancen und vergaben eine von zwei guten Möglichkeiten leichtfertig und der zweite Schuss landete an der Torstange. Auf der anderen Seite konnte sich Sigleß-Goalie Kanuk das eine oder andere Mal auszeichnen und verhinderte einen höheren Rückstand seiner Mannschaft. Dennoch kam während der gesamten Partie hüben wie drüben nie der Zweifel über einen Schattendorfer Heimsieg auf, sodass das Team die 2:0-Führung souverän in die Halbzeitpause mitnahm.

2. Halbzeit begann noch besser als die Erste
Der Start in die zweite Spielhälfte verlief nochmals um eine Stufe besser, als jener in die erste Spielhälfte. P. Bali stellte per Kopf nach einer exzellenten Flanke von Regisseur Michi Mörz auf 3:0 für Blau-Weiß (47. Spielminute), ehe Z. Varga in Spielminute 49 nach einem Konter vor dem Tor cool blieb und zum 4:0 verwandelte. Im Endeffekt ließ man danach sowohl Ball als auch Gegner geschickt laufen, sodass nichts mehr anbrennen konnte. Trainer Thomas Wallner gönnte den jungen Reservisten schließlich noch die ein oder andere Einsatzminute, sodass von einem gelungenen Heimspiel und einer äußerst beachtlichen Revanche für die 4:0-Pleite im Grenzstadion im Sigleßer-Meisterjahr gesprochen werden kann.

Fazit & Vorschau
Vor dem Spiel hieß es noch, dass es für beide Teams um etwas gehen würde. Nun muss man allerdings davon sprechen, dass der SVS den 6-Punkte-Vorsprung bei noch vier ausstehenden Spielen auf den ersten Verfolger, den SC Oberpullendorf, halten konnte.

Tabelle nach 24 Spielen

Die Gäste aus Sigleß hingegen werden wohl oder übel schon für die 1. Klasse planen können. Das nächste Spiel findet bereits in vier Tagen, sprich am kommenden Freitag, dem 20. Mai 2016, in Rohrbach statt. Das Derby gegen die Gansbären wird um 19:30 Uhr (KM) sowie um 17:30 Uhr (Res) angepfiffen.

Unser Reserveteam war diesmal wieder erfolgreich, man konnte die Gäste aus Sigleß mit 4:1 besiegen!

Spielberichte
- alexanderbernhardt.at
- fanreport.com
- ligaportal.at

Mannschaftsaufstellungen
- Kampfmannschaft
- Reservemannschaft

Medien
- Fotos-Kampfmannschaft
- Fotos-Reservemannschaft

Erneute Absage: SVS - SV Sigleß!

Das für heute geplante Duell zwischen dem abstiegsgefährdeten SV Sigleß und dem Tabellenführer aus Schattendorf musste aufgrund der wässrigen Platzverhältnisse aufgrund der Regenfälle über Nacht und des Wiederbeginnen der Regenfälle um die Mittagszeit erneut abgesagt werden!

Zahlreiche Lacken, die auf den ersten Blick von der Tribüne nicht sichtbar sind, beim genaueren Betrachten direkt am Spielfeld dann aber sichtbar werden, verhindern das Aufeinandertreffen beider Teams. Da es sowohl für die Gäste aus Sigleß als auch für uns als Gastgeber in der laufenden Meisterschaft noch um einiges geht, ist man natürlich bestrebt eine Begegnung unter fairen und vor allem regulären Bedingungen zu gewährleisten. Der derzeitige Zustand des Spielfeldes erlaubt dies jedoch nicht, weshalb der neue Spieltermin am Pfingstmontag, dem 16. Mai 2016, mit Spielbeginn um 17 Uhr (KM) sowie 15 Uhr (Res) festgelegt wurde.

Spiel gegen Sigleß auf Samstag verschoben!

Die heutige Begegnung zwischen unserer Elf und dem Tabellennachzügler aus Sigleß musste aufgrund der anhaltenden Regenfälle in den letzten Tagen und der Schlechtwetterprognose für den heutigen Abend abgesagt werden. Die schwammartigen Platzverhältnisse verhindern das Austragen zum ursprünglichen Spieltermin.

Ersatztermin ist vorläufig der morgige Samstag, der 14.05.2016, Spielbeginn ist um 18 Uhr im Grenzstadion!

ASK Marz - SVS 1:1 (1:0)

Das Derby in Marz brachte einerseits einen 3:1 Sieg unserer zweiten Mannschaft und einen etwas glücklichen Punkt der Kampfmannschaft. Die Gastgeber waren taktisch sehr gut eingestellt ließen durch aggressives aber faires Zweikampfverhalten keinen Spielaufbau zu, sodass wir mit dem 1:1 zufrieden nach Hause fahren und auf jeden Fall mitnehmen, dass wir in den letzten 16 Spielen nur einemal besiegt werden konnten.

Die Mannschaft bedankt sich bei Geburtstagskind Robert Lomosits für die Zubereitung des Mittagessens nach dem Abschlusstraining und wünscht gleichzeitig Alles Gute!

Bei tollen Platzverhältnissen und frühsommerlichen Temperaturen ließen die Gastgeber aus Marz von Beginn weg unseren Spielstil nicht zu und setzten uns bereits früh unter Druck. Vorallem mit der "gesunden Zweikampfstärke" hatten wir in Hälfte eins Probleme. Trotzdem gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen. Einmal köpfte eine Marz Spieler knapp drüber, ehe nach einem Outeinwurf ein vermeidbares Gegentor durch Schiffer entstand. Bis auf einen Lattenschuss von T. Rzucidlo konnten wir aber keine Akzente setzen, sodass es mit 1:0 für Marz in die Pause ging.

In der zweitne Hälfte versuchten wir das Spiel zu kontrollieren, kamen aber zu keinen zwingenden Chancen. Nach einer Gelb-Roten Karte für P. Nemeth schien innerhalb der Mannschaft der Glauben an einen Punktgewinn verloren zu gehen, aber das nötige Spielglück spielte uns in die Karten und eine Flanke von P. Hanbauer fand den Weg über Umwege zum 1:1 ins Tor. Danach spielten wir wirklich taktisch sehr diszipliniert, zeigten Reife und spielten das 1:1 runter. Einzig ein Elfmeterfoul an P. Bali hätte der gut Schiri Wandl pfeiffen können, wobei mehr als dieser Punkt an diesen Tag wirklich nicht verdient gewesen wäre.

Fazit: In Durchgang eins spielten wir schlecht und müssen dies auch als Lernzprozess sehen, dass in der wichtigen Phase der Meisterschaft ein "freier Kopf" das Wichtigste sein wird und jedes Spiel "harte Arbeit" ist. Bin aber sehr stolz auf die Reaktion der Mannschaft nach der schlechten ersten Halbzeit und dieses Spiel zeigte wieder, dass WIR sehr schwer zu besiegen sind, denn nicht umsonst konnten wir in den letzten 16 Spielen nur einmal geschlagen werden.


Spielberichte

- alexanderbernhardt.at
- fanreport.com
- ligaportal.at

Mannschaftsaufstellungen
- Kampfmannschaft
- Reservemannschaft

Medien
- Fotos-Kampfmannschaft
- Fotos-Reservemannschaft

SVS - SC Ritzing 1b 4:1 (1:0)

Zurückhaltender Beginn, ehe spielerische Überlegenheit die Partie entschied
Zunächst war alles angerichtet für eine tolle II. Liga - Partie: Die Sonne schien, das Grün im Schattendorfer Grenzstadion präsentierte sich von seiner besten Seite, die Temperaturen waren sowohl für die Kicker als auch für die Zuschauer angenehm - einem tollen Fußballmatch an einem Freitag-Abend stand also nichts mehr im Weg! Dem konnten auch die gezwungenen taktischen Veränderungen von Coach Wallner aufgrund von Verletzungen (Schöll, Hergovits, Pichler) bzw. Gelb-Sperre (P. Nemeth) nichts entgegensetzen.

IMG_2357
Ein recht herzliches Dankeschön an Nicole Schuh
von „perfekt! - marketingServices“ für das Sponsoring dieser Begegnung!


Der Beginn der Partie verlief etwas zurückhaltend, dem obligatorischen, taktischen „Geplänkel“ folgte allerdings rasch eine Phase der spielerischen Überlegenheit. Die Gäste aus Ritzing wirkten sehr übermüdet, nicht spritzig und eher unmotiviert. Schlussendlich konnte man sich in der Spielhälfte der Gäste festsetzen und so gehörigen Druck ausüben. Die erste Gelegenheit versenkte T. Rzucidlo aus spitzem Winkel nach einer Flanke über dem Tor. Bei der zweiten Gelegenheit scheiterte P. Bali am sehr starken Gäste-Goalie Klar und Z. Vargas Hereingabe fand keinen Abnehmer. Im Anschluss daran konnte der sonst eher enttäuschend spielende Varga P. Bali mit einem Pass über die Abwehrkette in Szene setzen, sodass dieser den Ball im Eins-gegen-eins gegen Goalie Klar in Spielminute 37 zur 1:0-Führung über die Linie drücken konnte. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Ritzing versuchte sich aufzubäumen, scheiterte jedoch
In Hälfte zwei kam man etwas zu passiv aus der Kabine, was sich die Ritzinger natürlich zu Nutze machen wollten. Zunächst scheiterten die Gäste an SVS-Keeper Alex Bernhardt, ehe ein Angreifer leichtfertig verzog und K. Gerdenich eine weitere Chance auf der Linie klären konnte. Nichts desto trotz war es dann in Minute 51 der überragende Spielmacher im Dienste des SVS, Michi Mörz, der entgegen dem Spielverlauf in Hälfte zwei das 2:0 aus einem Abpraller nach Schuss von Z. Varga erzielen konnte. Die nächste Gelegenheit gehörte allerdings schon wieder den Gästen, Standardspezialist Michael Reiszner konnte nur fünf Spielminuten später den Anschlusstreffer aus einem seitlichen Freistoß, wo der Ball via Innenstange im Netz landete, erzielen. Ab diesem Zeitpunkt übernahm man allerdings wieder die absolute Kontrolle über dieses Spiel. P. Hanbauer fand sich auf seiner neuen Position in Hälfte zwei besser zurecht als im ersten Spielabschnitt. So wie bereits in den letzten drei Partien konnte er auch diesmal wieder mit einem Assist aufzeigen, er bediente M. Radonic, der cool blieb und das 3:1 für unsere Farben markierte (68. Spielminute). In der 75. Minute konnte sich dann auch noch Z. Varga in die Schützenliste eintragen, er ließ Goalie Klar im Eins-gegen-eins keine Chance.

Die letzten Minuten verliefen sehr unauffällig, Coach Wallner gab unseren Youngsters rund um Samuel Frank und Fabian Trimmel sowie Backup Alex Rojatz noch Einsatzminuten. Frank bewies ein weiteres Mal, welch tolle Entwicklung er in den vergangenen Monaten gemacht hat und auch Trimmel spielte die letzten Minuten auf der linken Außenbahn souverän herunter.

Team zeigte tolle Reaktion
Die Wallner-Elf zeigte eine tolle Reaktion auf die Niederlage letzte Woche in Wiesen. Darüber möchte man nun allerdings gar nicht mehr so viele Wörter verlieren, schlussendlich legte man dem Verfolger aus Lockenhaus nun etwas vor und baute den Vorsprung vorerst einmal aus. Wie auch schon zuvor hat man allerdings auch in dieser Runde weder etwas gewonnen noch verloren, sodass mit voller Konzentration und mit entsprechendem Fokus die nächste Partie auswärts in Marz angesteuert wird.

Die Wallner-Truppe wird die kommende Woche mit dem Feiertag für die dementsprechende Vorbereitung auf dieses Partie nutzen um am Freitag, dem 06. Mai 2015, um 19:30 Uhr mit breiter Brust am Marzer Sportplatz aufzulaufen!


Spielberichte
- alexanderbernhardt.at
- fanreport.com
- ligaportal.at

Mannschaftsaufstellungen
- Kampfmannschaft

Medien
- Fotos-Kampfmannschaft